Zukunftsvisionen


Alles fängt mal klein an, so auch wir.

Erst müssen wir vor Ort  fuss fassen und uns einen Namen machen.

Wenn die Dorfbevölkerung uns akzeptiert und wir wichtige Beziehungen knüpfen konnten, können wir uns weiteren Aufgabengebieten widmen.


Kleinkredite

Unsere Vision ist die Struktur des Microcredits aufzunehmen und mit Spezialisten vor Ort ein der Bevölkerung angepasstes System zu schaffen. Die Bevölkerung soll individuelle Unterstützung erhalten. Gleichzeitig wird aber auch überprüft wer und was unterstützt wird. Über Vertrauen aber doch mit Kontrolle wollen wir die Kleinkredite vergeben.


Kleinbusiness

Afrika lebt von kleinen und kleinsten Business-Modellen.

Ob es die Mutter ist die den Nachbarn beim Waschen hilft oder der Vater der mit seinem Fahrrad einen Fahrdienst aufbaut

oder das Kind welches am Strassenrand Kleinigkeiten unter die Leute bringen will.

Jeder sucht seinen besten Weg sich durchzuschlagen. Unsere Vision ist es, der Bevölkerung beizustehen.

Es gibt viele gute Ideen in Afrika, doch leider fehlen oft die finanziellen Mittel.

Mit Kleinkrediten wollen wir die Bevölkerung in ihren Ideen unterstützen und Hilfestellungen geben, damit ihr Business auch erfolgreich wird.

Wir wollen Schulungen durchführen, wie ein Business zu führen ist,sowie das Startkapital zur Verfügung stellen.


Familienförderung

Familie ist in den meisten Gruppen Afrikas ein zentrales Thema. Die Familie ist nicht nur Mutter, Vater und Kind sondern wird auf Cousinen und Cousins ausgeweitet welche über dritte oder vierte Grade noch verwandt sind.

Familienförderung ist deshalb ein heikler Bereich. Da die Frauen die gesamte Familie Managen und die Vergangenheit zeigt, dass diese besser mit Geld umgehen können.


Frauenförderung

Die Frauen in Kenya haben grösstenteils noch keine Rechte. Es gibt immer noch den Frauenkauf (auch wenn es in den meisten Orten nur Symbolisch ist) in einigen Orten gibt es noch Beschneidung und generell ist die Frau nicht soviel wert. Glücklicherweise ist eine Veränderung zu erkennen. Es gibt mittlerweile viele Frauen auch mit Uni Abschluss. Doch in Ländlichen und vor allem in Moslemischen bereichen geht es der Frau immer noch nicht gut. Wir wollen das Selbstvertrauen schon beim Mädchen stärken, indem wir z.B. Mädchen Fussball unterstützen und Vereine mit Mädchen fördern.


Medizinische Versorgung

In Afrika ist Medizinische Versorgung sehr schwierig.

Viele Familien leben Kilometer weit entfernt vom nächsten Krankenhaus oder Arzt.

So auch das Dorf Tuangalia.

Auch wenn ein Arzt in der Nähe wäre, so ist es für die meisten zu Teuer sich die richtige Medizin zu leisten.

Also behelfen sie sich mit einfachen Schmerzmitteln, die nicht immer nach guter Medizin aussehen und oft auch nur die Symptome, nicht aber die Ursache bekämpft.

Unsere Vision ist es, in Tuangalia eine Art Samariterverein zu erschaffen.

Mit Frauen oder Männer die in Grundlagen der Medizinischen Betreuung eingearbeitet werden.

Es sind bereits Gespräche am laufen mit geeigneten Personen, die Ihr Wissen an die Bevölkerung weitergeben könnte und möchten.


Müllbeseitigung

Die Müllbeseitigung in Afrika ist auf einem sehr einfach Prinzip aufgebaut.

Egal ob ein Haus oder eine Überbauung, im Hinterhof wird alles zusammengepackt und verbrannt. Egal ob Plastik, CDs Papier sogar Batterien.

Da es eigentlich eine Müllbeseitigung gibt, allerdings nur die Reichen sich das leisten könne, wollen wir den Versuch machen mit der Müllabfuhr in Kontakt zu treten.

Damit könnte man das ganze Dorf vom Gestank der Müllverbrennung erlösen.


Kulturerhaltung

Kulturen wie gerade in Afrika, gehen durch die Globalisierung immer mehr verloren.

Unsere Vision ist es, vor Ort die gesamte Kultur aufzuschreiben und zu erfahren, was für Traditionen vorhanden sind.

Die Musik sowie auch die Geschichte aufzunehmen und zu erhalten.

Vielleicht sogar einen Kulturverein zu realisieren, um die Kultur zu erhalten.